Gender-Kompetenzentwicklung - Von der Theorie zur Praxis

Am Beispiel von zwei ehemaligen Studierenden des MAS Gesundheitsförderung und Prävention (FHNW) ist RADIX der Fragestellung nachgegangen, ob und wie sich die Ausbildung auf das fachliche Handeln im Arbeitsalltag in Bezug auf den Aspekt Gender auswirkt. Dazu wurde mit den zwei Studierenden je ein Interview durchgeführt.

Die Interviewten sind sich einig, dass die Berücksichtigung des Aspekts Gender im Kontext von Gesundheitsförderung und Prävention in allen Settings wichtig ist. Im Arbeitsalltag erleben sie Gender eher als nebensächliches Thema; es sind einzelne Fachpersonen die sich aktiv für die Berücksichtigung der Genderthematik in der fachlichen Arbeit einsetzten. Zur Stärkung der Gender-Kompetenzentwicklung finden sie es wichtig, Gender nicht nur in Leitbildern und Konzepten zu verankern, sondern dass ein "Genderempowerment" bei den Fachkräften durchgeführt wird.