Situationsanalyse in Schulen

Situationsanalyse und Bedarfserhebung: Gesundheitsförderung, Prävention sowie Früherkennung und Frühintervention an den Solothurner Schulen

Zwischen September und November 2011 hat RADIX in Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Soziale Arbeit im Auftrag des Amtes für Soziale Sicherheit des Kantons Solothurn an den Solothurner Schulen eine Studie durchgeführt.

Ziel war es, subjektive Meinungen und Erfahrungswerte aus den Schulen zu den Problemlagen, bestehenden Angeboten und Bedürfnissen betreffend Gesundheitsförderung, Prävention sowie Früherkennung und Frühintervention abzufragen. Befragt wurden Schulleitungen, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler, die Schulsozialarbeit und Eltern. Die Resultate sollen 2012 als Grundlage zur Ausarbeitung eines kantonalen Massnahmenplans Gesundheitsförderung und Prävention in der Lebenswelt Schule dienen.

Der Bericht zeigt, dass in den Schulen die Problemfelder vielfältig sind, die Situation insgesamt aber nicht überraschend oder alarmierend ist. Spezifische Angebote zu Gesundheitsförderung und Prävention bestehen im Kanton Solothurn einige. Für das System Schule lassen sich verschiedene Empfehlungen formulieren, die vor allem im strukturellen Bereich liegen: Information und Koordination bestehender Angebote verbessern, Ressourcen (Zeit und Finanzen) erweitern, themenunspezifische Einführung von Systemen der Früherkennung und Frühintervention sowie Kooperation zwischen Schulen und Fachstellen resp. Eltern und Schulen fördern. Einige Empfehlungen betreffen thematische Bereiche. Insbesondere geht es um den positiven Umgang mit neuen Medien, verschiedene Gewaltthematiken und dem Umgang mit der kulturellen Vielfalt.

Der Bericht, das Abstract und die Empfehlungen stehen zum Download bereit.