Tagungen

Die Gemeinde - die ideale Plattform für eine wirksame Prävention
4. Dezember 2014, Olten

Die Frage, wie die Gemeinde als ideale Plattform für eine wirksame Prävention genutzt werden kann, stand im Zentrum der Tagung zum aktuellen Programm "Die Gemeinden handeln!".

Aufschlussreich waren sicher die aktuellen Erfahrungsberichte aus fünf Gemeinden, welche die Spannbreite und die Möglichkeiten gemeindeorientierter Prävention aufzeigen.

Nach 15 Jahren "Die Gemeinden handeln!" haben wir uns kurz Zeit genommen, mit Ihnen zurück und vorwärts zu schauen. Ganz besonders freuten wir uns auch auf den Blick über die Grenze und waren gespannt, wie sich der Ansatz von "Die Gemeinden handeln!" in Nordrhein-Westfahlen weiterentwickelt hat. Die Diskussion mit drei Fachfrauen aus der Alkohol- und Tabakprävention und der Evaluation zum Nutzen und der Wirkung des gemeindeorientierten Ansatzes bildeten den Abschluss unserer Tagung.

Tagungsprogramm


Referate

Erfahrungen und Berichte aus dem aktuellen Programm „Die Gemeinden handeln!“

  • Meilen, ZH
    Enrico Zoppelli, Fachberater Jugendberatung und Suchtprävention, Bezirk Meilen
     
  • Meilen, ZH
    Thomas Steiger, Gemeinderat, Ressortvorsteher Sicherheit und Verkehr
     
  • Biberist, SO
    Gabriella Kaufmann, Vizegemeindepräsidentin
     
  • Rubigen, BE
    Beat Sannwald, Gemeinderat Rubigen
     
  • Stans und Beckenried, NW
    Corinne Eisler, Programmleiterin Alkoholprävention Kanton Nidwalden

,

Die Gemeinde - die ideale Plattform für eine wirksame Prävention
4. Dezember 2014, Olten

Die Frage, wie die Gemeinde als ideale Plattform für eine wirksame Prävention genutzt werden kann, stand im Zentrum der Tagung zum aktuellen Programm "Die Gemeinden handeln!".

Aufschlussreich waren sicher die aktuellen Erfahrungsberichte aus fünf Gemeinden, welche die Spannbreite und die Möglichkeiten gemeindeorientierter Prävention aufzeigen.

Nach 15 Jahren "Die Gemeinden handeln!" haben wir uns kurz Zeit genommen, mit Ihnen zurück und vorwärts zu schauen. Ganz besonders freuten wir uns auch auf den Blick über die Grenze und waren gespannt, wie sich der Ansatz von "Die Gemeinden handeln!" in Nordrhein-Westfahlen weiterentwickelt hat. Die Diskussion mit drei Fachfrauen aus der Alkohol- und Tabakprävention und der Evaluation zum Nutzen und der Wirkung des gemeindeorientierten Ansatzes bildeten den Abschluss unserer Tagung.

Tagungsprogramm


Referate

Erfahrungen und Berichte aus dem aktuellen Programm „Die Gemeinden handeln!“

  • Meilen, ZH
    Enrico Zoppelli, Fachberater Jugendberatung und Suchtprävention, Bezirk Meilen
     
  • Meilen, ZH
    Thomas Steiger, Gemeinderat, Ressortvorsteher Sicherheit und Verkehr
     
  • Biberist, SO
    Gabriella Kaufmann, Vizegemeindepräsidentin
     
  • Rubigen, BE
    Beat Sannwald, Gemeinderat Rubigen
     
  • Stans und Beckenried, NW
    Corinne Eisler, Programmleiterin Alkoholprävention Kanton Nidwalden