Praxismodelle

Schweizweit nehmen in der Phase 2011 bis 2015 des Programms "Früherkennung und Frühintervention in Schulen und Gemeinden" insgesamt 29 Gemeinden teil, darunter ein Gemeindeverbund.

Die Projekte vor Ort sind politisch verankert (Policy-Prozess) und umfassen typischerweise eine Situationsanalyse, darauf aufbauend eine Massnahmenplanung, eine Priorisierung geeigneter Massnahmen sowie deren Umsetzung. Das übergeordnete Ziel besteht in einem Management von F&F mit nachhaltiger Wirkung. Gefährdete Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen durch ihr Umfeld eine frühzeitige, koordinierte und zielgerichtete Unterstützung erhalten, damit kostenintensive Folgen verhindert werden können.

Nach dem Prinzip "Aus der Praxis – für die Praxis" unterstützt RADIX in Absprache mit den teilnehmenden Gemeinden den Wissenstransfer. Die nachfolgend verfügbaren Praxismodelle dienen als Basis für eine Professionalisierung der F&F in der Gemeinde.

Grundlagenmodule

  • Hilfestellungen und Arbeitsmittel für die Situationsanalyse unter bedarfserhebung.ch. Darauf aufbauend können Massnahmen geplant, priorisiert und umgesetzt werden
  • Schematische Organisationsstruktur für Projekte der F&F in Gemeinden inkl. Arbeitsinhalte und Zuständigkeiten der einzelnen Akteure

Praxismodelle aus den teilnehmenden Gemeinden (Phase 2011 – 2015)

Dokumente zu abgeschlossenen Angeboten