Gewaltprävention durch Jugendförderung

Im Rahmen von "Profil g" wurden gemeindeorientierte Bedarfsanalysen mit Einbezug der Jugendlichen und Schlüsselpersonen durchgeführt. Darauf aufbauend wurden Massnahmen geplant und umgesetzt. Es galt aus den zahlreichen, unterschiedlichen Herangehensweisen der Jugendförderung jene Angebote heraus zu kristallisieren, die spezifisch den Bedürfnissen in den drei teilnehmenden Gemeinden Henggart, Pfäffikon und Rümlang entsprechen, um diese mit den vorhandenen Ressourcen anzugehen.

In den drei Pilotgemeinden wurden Präventionsmassnahmen gestaltet, die sich an verschiedenen Modellen der Kinder- und Jugendarbeitsangebote aus der ganzen Schweiz orientieren. Die konkret umgesetzten Massnahmen in den Gemeinden zeigen auf, dass Angebote zur Kinder- und Jugendförderung für eine wirksame Gewaltprävention in der Gemeinde von zentraler Bedeutung sind. Weiterführende Informationen zu den unterschiedlichen Förderungsangeboten für Kinder und Jugendliche sind auf den Webseiten okaj.ch und kinder-und-jugendfoerderung-wirkt.ch einsehbar.