Stadt Prilly

 

Der soziale Zusammenhalt als Präventionsinstrument

  • Im Rahmen einer ganzheitlichen Gesundheitspolitik, die in erster Linie auf den sozialen Zusammenhalt abzielt, organisiert die Stadt Prilly seit 15 Jahren über lokale Vereine und Institutionen diverse Präventionsprogramme: Coups d’Pouce fördert generationsübergreifende Projekte. / Die Familien- und Schulberaterin agiert als Vermittlerin zwischen der Schule und den Eltern. / ViaEscola fördert eine "additive Zweisprachigkeit" und die Integration fremdsprachiger Kinder. / Die "Commission d’intégration Suisses-Immigrés" (Integrationsausschuss Schweizer-Migranten) setzt sich für die Integration ein. / Die "Association Lire et Ecrire" (Regionalverband des Schweizer Dachverbandes Lesen und Schreiben) fördert die Alphabetisierung von Erwachsenen. / Eine Koordinationsstelle dient als sektorübergreifende Plattform, die den Zugang zu einer adäquaten Gesundheitsversorgung erleichtert  / Die kommunale Sozialhilfe bietet besonders Bedürftigen finanzielle Unterstützung.
  • Die Vision der Stadt Prilly ist in erster Linie eine Kultur im Sinne "einer Stadt, in der es sich gut leben lässt".

Weitere Informationen: Anne Bourquin Büchi, municipale, Dicastère petite enfance, jeunesse et affaires sociales, anne.bourquin.buchi@prilly.ch
 

Laudatio (Auszug)
... Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Erfolg, den wir heute mit der Verleihung des Preises Gesunde Stadt an Sie würdigen dürfen, ich danke Ihnen für Ihr grosses Engagement zugunsten der Menschen in Ihrer Stadt, und ich wünsche Prilly und seiner ganzen Bevölkerung, dass es sich dort auch weiterhin gut leben lässt.

Renate Amstutz, Direktorin Schweizerischer Städteverband

Laudatio (pdf)