Auswahlkriterien

Fokus der auszuzeichnenden Gesundheitsförderung und Prävention

Im Fokus sind die aktive Gestaltung gesunder Lebensbedingungen bzw. Lebenswelten (Verhältnisse) in Gemeinden und Städten sowie beispielshafte Massnahmen, wie die Bevölkerung zu gesundheitsbewusstem Verhalten bewegt werden kann.

Die Beiträge müssen bereits realisierte oder seit mindestens zwei Jahren laufende Aktivitäten betreffen. Bereits abgeschlossene Programme und Massnahmen liegen nicht länger als zwei Jahre zurück. Lediglich geplante Vorhaben können nicht berücksichtigt werden.


Preiswürdige Programme und Massnahmen sollen mindestens eines oder mehrere der folgenden Wirkungsfelder berücksichtigen:

Gesunde Lebensweise – Gesundsein der Einwohnerinnen und Einwohner
Eine gesunde Gemeinde/Stadt bietet Bedingungen und Gelegenheiten, die einen gesunden Lebensstil fördern. Zum Beispiel Förderung von Bewegung und gesunder Ernährung, Suchtprävention, Gewaltprävention, Jugendgesundheit, aktives Altern.

Gesundes Umfeld – Soziales Engagement für die Gesundheit
Eine gesunde Gemeinde/Stadt soll die Einwohnerinnen und Einwohner einbeziehen, sie unterstützen und auf ihre Anliegen und Bedürfnisse eingehen. Zum Beispiel Förderung von Gesundheitsinitiativen, Unterstützung von Mitwirkungsprozessen, Bildung von Netzwerken, Integration, soziokulturelle Animation.

Gesunder Lebensraum – unterstützende Rahmenbedingungen
Eine gesunde Gemeinde/Stadt bietet eine Umgebung, die Gesundheit, Erholung, Wohlbefinden, Sicherheit, soziale Interaktionen und Mobilität gewährleistet. Diese Umwelt/Umgebung ist zugänglich für die Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner. Zum Beispiel Ausbau der Velo- und Fusswege, sichere Schulwege, Förderung lokaler Produkte.