Basel-Stadt

Ansprechperson:
Daniel Schneider-Buess oder Telefon 061 267 54 35
Kantonales Netzwerk Gesundheitsförderner Schulen Basel-Stadt


Der Leiter Bildung im Erziehungsdepartement hat 2005 in Anlehnung an einen Entscheid des Regierungsrates den Leiter Lebensraum Schule mit der Aufgabe beauftragt, Gesund-heitsförderung und Prävention gesamtkantonal für alle Schulstufen sowie alle Themenbereiche umfassend zu koordinieren. Beim kantonalen Netzwerk sind mittlerweile über 40 Schulen Mitglied. Alle können mit bedarfsgerechten Angeboten von guter Qualität rechnen, die ihnen von den kantonalen Fachstellen direkt zur Verfügung stehen oder vermittelt werden.
Informationen zum Basler Netzwerk finden sich im Internet unter https://www.edubs.ch/unterricht/praevention/netzwerk. Die passende Datenbank mit allen obligatorischen und ergänzenden Angeboten für Basler Schulen findet man unter https://praeventionsangebote.edubs.ch.

Grundsätzlich haben die Schulleitungen sicherzustellen, dass Gesundheitsförderung als integraler Teil von Schule als Lebensraum gelebt wird. Bei den Mitgliedschulen mandatieren sie Betreuungs- oder Lehrpersonen als Gesundheitsbeauftragte. Diese sind in Abstimmung mit ihrer Schulleitung für die Planung gesundheitsfördernder Massnahmen und deren Umsetzung an ihrer Schule federführend verantwortlich und zuständig. Die Gesundheitsbeauftragten bilden wenn möglich für ihre Schule ein Kernteam von Betreuungs-, Dienstleitungs- und Lehrpersonen sowie von Eltern und ausserschulischen Kooperationspartner/innen.

Die Mitgliedschaft beim Netzwerk ist sowohl für Schulen als auch für Fachstellen grundsätzlich freiwillig. Sie ist verbunden mit einer aktiv gewählten Verbindlichkeit: Ein Prinzip, das sich bewährt. Eine Netzwerkschule verpflichtet sich zur Arbeit an zwei Zielen, die sie ihrem Bedarf entsprechend bestimmt, sowie zum regelmässigen Austausch mit andern Schulen. Neben der kollegialen Beratung dient der Austausch auch der Abstimmung von Angeboten der Fachstellen mit den Bedürfnissen der Schulen sowie der Generierung von Steuerungswissen. Eine Mitgliedschule erhält für die Strukturbildung einen Kredit, welcher von der Anzahl der Schülerinnen und Schüler abhängt.  Sie erstellt einen Jahresbericht. Abgerechnet wird nach tatsächlichem Aufwand (Arbeitsstunden und Sachkosten). Eine Mitgliedschule kann zudem für ihre Projekte den Pool beanspruchen, der vom Gesundheitsdepartement verwaltet wird.