SNGS auf dem Weg zum Schulnetz21

Die zwei Stiftungen RADIX und éducation21 bereiten im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit und von Gesundheitsförderung Schweiz die Öffnung des Schweizerischen Netzwerkes Gesundheitsfördernder Schulen vor. In Zukunft soll daraus ein nationales Schulnetzwerk BNE entstehen. 2014–2016 wird in Zusammenarbeit mit den Kantonalen Netzwerken Gesundheitsfördernder Schulen, dem Zürcher Netzwerk der Umweltschulen, Pilotschulen sowie weiteren kantonalen und nationalen Akteuren ein Konzept erarbeitet, um die gemeinsamen Visionen praktisch umzusetzen. Ab 2017 trägt das nationale Netzwerk neu den Namen: Schulnetz21 - Schweizerisches Netzwerk Gesundheitsfördernder und Nachhaltiger Schulen.

Das Ziel dieses Netzwerks ist es, Schulen auf deren Weg zu nachhaltigen, somit auch gesunden Lern-, Arbeits- und Lebensorten zu unterstützen. Das Projekt baut auf dem Erfolg des Schweizerischen Netzwerks Gesundheitsfördernder Schulen auf und soll dieses stärken. Der BNE-Leitgedanke eröffnet dabei neue Möglichkeiten und Wege, das Netzwerk im Sinne einer Themen-vielfalt und dem systemischen Ansatz weiterzuentwickeln. 

Alle aktuellen Mitglieder des SNGS und der Kantonalen Netzwerke bleiben Mitglieder des Schulnetz21 und werden die Möglichkeit haben, sich darin aktiv je nach Bedürfnis und Ressourcen zu engagieren. Zusammen mit neuen Netzwerkschulen werden sie ihre Visionen zu Gesundheitsförderung und BNE einbringen und konkret umsetzen können. Dabei wird es möglich sein, sich mit anderen Schulen auszutauschen und sich von deren Erfahrungen inspirieren zu lassen.
*SNGS: Schweizerisches Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen *BNE: Bildung für Nachhaltige Entwicklung