Pilotprojekt

Initiative gegen Mobbing

Gesucht werden zehn Pilotschulen von 2021 - 2022, die das Thema Prävention und Intervention von Mobbing angehen wollen.

Pilotprojekt

Das Pilotprojekt richtet sich an die Zyklen 2 und 3 und bietet Unterstützung für Schulleitende, Lehrpersonen und Schulsozialarbeitende in der Umsetzung. Im Schuljahr 2021/2022 soll mit zehn Schulen ein Pilotprojekt auf drei Handlungsebenen durchgeführt werden:

  • Schüler*innen werden mit auf den Lehrplan 21 abgestimmten Modulen für den Unterricht zu Mobbing sensibilisiert und befähigt, ihren Anteil an einer Mobbingsituation zu erkennen und für ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen.

  • Schulleitung, Lehrpersonen und Schulsozialarbeitende werden zu Themen einer gesundheitsfördernden Schule sowie Früherkennung & Frühintervention gegen Mobbing geschult und entwickeln entsprechende (oder prüfen bereits vorhandene) Instrumente für ihren Schulalltag, inkl. einen Handlungsleitfaden.

  • Die Schüler*innen haben die Möglichkeit, Mobbinganzeichen auf einer online-Meldeplattform anzugeben.
    Dort können sie anonym den Namen des Kindes eingeben. Die Meldung gelangt an die/den Schulsozialarbeiter*in der Schule, welche/r gemäss dem Handlungsleitfaden die nächsten Schritte einleitet.

Angebot

  • Train-the-trainer Schulungen (2 Halbtage Einführung, 2 Halbtage Tage Input- und Austauschtreffen) für Projektgruppe

  • Beratung nach Bedarf während des Pilotprojekts
    Zugang zur digitalen Meldeplattform und zu hilfreichen Informationen zu Mobbing von 147.ch

  • MindMatters Module «Freund*innen finden, behalten und dazugehören» und «Mobbing – nicht an unserer Schule!», SchoolMatters sowie Login zum Werkzeugkasten von Initiative gegen Mobbing

Nutzen und Aufwand für die Schule

Nutzen

  • Lernförderliches Schulklima und gesteigertes Wohlbefinden der Schüler*innen
  • weniger Mobbing
  • gemeinsames Verständnis und gemeinsame Haltung aller Beteiligten “wir schauen hin und handeln”
  • mehr Handlungssicherheit für die Verantwortlichen bei Anzeichen und bei bestehendem Mobbing (Kindesschutz)
  • Entlastung der Lehrpersonen (Handlungssicherheit, breite Abstützung im Team)
  • Schärfung des Schulprofils und Imagesteigerung der Schule

 

Aufwand

  • Bildung und Mandatierung einer schulinternen Projektgruppe mit 2-3 Schulmitgliedern (SSA und LP)
  • Teilnahme der Projektgruppe an der Train-the-trainer Schulung (s. Angebot)
  • Erstellung, resp. Reflexion eines bestehenden Handlungsleitfadens zu Früherkennung & Frühintervention bei Mobbing
  • Interne Schulung der Lehrpersonen durch die Projektgruppe
  • Regelmässiger Austausch zu der Umsetzung in bestehenden Gefässen (Unterricht-Teams, Zyklus-Teams etc.)
  • Teilnahme an der Evaluation
  • Verankerung der erfolgreichen Massnahmen im Schulalltag

Termine und Kosten

Eine Anmeldung durch die Schulleitung ist bis Ende März 2021 möglich. Die Teilnahme am Pilotprojekt ist für die Schule kostenlos.

Nach Abschluss des Pilots kostet die Nutzung der Meldeplattform voraussichtlich CHF 2/SuS/Jahr. Die genauen Kosten werden während des Pilots evaluiert.

Ein gemeinsames Projekt mit: