Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM): Wirkungsmodell für Schulen

Ab sofort steht das BGM-Wirkungsmodell von Gesundheitsförderung Schweiz dem Schulkontext angepasst zur Verfügung (vgl. Ausschnitt links).

Beispiel für eine Wirkungskette: Für den Umgang mit destruktivem Schülerverhalten wird der Austausch im Team durch die Methode kollegiale Praxisberatung strukturell etabliert und gefördert. Mit dem Ansetzen bei den sozialen Beziehungen und persönlichen Kompetenzen der Mitarbeitenden, wird eine Wirkung auf die sozialen und persönlichen Ressourcen erwartet. Dies wiederum sollte einen positiven Einfluss auf Gesundheit und Motivation sowie auf das Verhalten der Mitarbeitenden haben und damit auch auf den Bildungserfolg der Schüler und Schülerinnen.

Interessierte am schulspezifischen BGM-Wirkungsmodell melden sich bei:
Angebotsleitung Schule handelt

Hier: Infoseite von Gesundheitsförderung Schweiz zum BGM-Wirkungsmodell inkl. Anwendungsleitfaden
(Arbeitspapier 38)

Hier: aktueller Artikel aus der Zeitschrift Pädagogische Führung zum datenbasierten Handeln von Schulen

Hier: geht's zum Angebot Schule handelt - Stressprävention am Arbeitsort