Psychische Gesundheit in der Schule

Die psychische Gesundheit versetzt den Menschen in die Lage, seine Lebenspotenziale zu entfalten und die vielfältigen Herausforderungen einer komplexen Welt zu meistern. Sie befähigt den Menschen, von seinen kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten vollen Gebrauch zu machen. Deshalb ist sie eine Voraussetzung für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und für eine hohe Lebenszufriedenheit.

Selbstvertrauen und die Fähigkeit zur Problembewältigung sowie dem Leben einen Sinn geben sind nicht selbstverständlich. Die Zunahme von psychischen Störungen führt auch in der Schule vermehrt zu Schwierigkeiten wie zum Beispiel Lern- und Leistungsstörungen. Depressive Verstimmungen oder psychosomatische Beschwerden können Anzeichen dafür sein, dass viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene überfordert sind.

Um dieser Situation entgegen zu treten, wurde das Programm MindMatters entwickelt. MindMatters ist ein evaluiertes Programm zur Stärkung der Lebenskompetenz von Kinder und Jugendlichen in Sekundar- und neu auch in Primarschulen. Es wird von der Universität Lüneburg (D) laufend erweitert und überarbeitet.

RADIX kann die Multiplikation von MindMatters in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz mit der Unterstützung der OAK Stiftung klären und vorbereiten (Herbst 2016-Sommer 2017).


Mehr Informationen zum Programm MindMatters und der Verbreitung in der Schweiz hier