Download

Herzsprung - Freundschaft, Liebe und Sexualität ohne Gewalt




Modul 1: Wie wir uns Beziehungen vorstellen

Download

1.2 Menschen und Beziehungen, die mir guttun

Dauer: 15’
Gruppenzusammensetzung: Gemischt
Material: Arbeitsblatt 1, Flipchart, Stifte
Vorbereitung: Arbeitsblatt kopieren

Übung «Menschen und Beziehungen, die mir guttun» 

Die Jugendlichen sollen dazu ermuntert werden, diejenigen Aspekte von Beziehungen zu erkennen, die ihnen ein positives Selbstbild vermitteln. Sie können so herausfinden, wie sie gerne selbst in einer Beziehung behandelt werden möchten.

Verteilt das Arbeitsblatt 1 «Menschen und Beziehungen, die mir guttun».

Nachdem ihr nun erfahren habt, welche Themen wir in Herzsprung behandeln werden, setzt ihr euch in der ersten Übung mit Beziehungen auseinander, die euch stärken.

Abgesehen von Liebesbeziehungen pflegen wir im Alltag viele unterschiedliche Beziehungen: enge, lockere, vertraute oder auch Beziehungen, die wir nicht immer selbst und freiwillig wählen (z.B. mit Lehrpersonen oder Klassenkolleg:innen und -kollegen).

In dieser Übung geht es aber darum, dass ihr euch mit denjenigen Menschen auseinandersetzt, die euch guttun. 

Denkt an die Menschen, die euch nahe gewesen sind oder heute noch nahe sind, für die ihr etwas empfindet. Oder denkt an eine Situation, in der ihr euch mit diesen Menschen gut gefühlt habt.

Vielleicht sind es Familienmitglieder, Freund:innen, Freunde, Lehrpersonen, Menschen, die euch in eurem Hobby unterstützen, etc. Ihr habt sie lange oder auch nur kurz gekannt. Vielleicht sind es auch Personen, die ihr sympathisch findet, aber nicht persönlich kennt, oder sogar solche, die ihr euch nur vorstellt.

Auf dem Arbeitsblatt findet ihr in der linken Spalte eine Auswahl von Personen. Kreuzt diejenigen an, die euch ein gutes Gefühl geben oder einmal gegeben haben. Wenn ihr wollt, könnt ihr ihre Namen dazuschreiben. Unten findet ihr noch leere Felder, wo ihr weitere Menschen aufführen könnt, die in der Liste nicht zu finden sind.

Auf der rechten Seite findet ihr eine Liste mit Dingen, die Personen tun können, damit ihr ein gutes Selbstwertgefühl habt. Auch hier habt ihr unten in der Spalte Platz für Ergänzungen.

Denkt darüber nach, was die links angekreuzten Menschen gesagt oder getan haben, um euch ein gutes Gefühl zu geben. Zum Beispiel: Mein Vater hat mir zugehört, meine Lehrerin hat mir Mut gemacht, meine Pfadileiterin hat mir geholfen, mein Grossvater hat mir Ratschläge gegeben usw.

Verbindet die Personen und die Dinge, die sie getan haben, mit einer Linie.

Lasst die Jugendlichen das Arbeitsblatt ausfüllen.

Sammelt anschliessend das Erarbeitete der Einzelarbeit im Plenum.

Wer möchte erzählen, was euch geholfen hat, euch gut zu fühlen? Ihr müsst die Namen der Personen nicht erwähnen, wenn ihr nicht möchtet.

Schreibt die Antworten auf einen Flipchart und hakt bei vagen Formulierungen nach (z.B. «die Person war nett»). Fragt, was das konkret heisst, wie zum Beispiel: Sie hat mich respektiert, mir vertraut, mir zugehört, mir geholfen.

Macht darauf aufmerksam, dass diese Verhaltensweisen in ALLEN Beziehungen wichtig sind. Egal, ob es Familien-, Freundschafts- oder Liebesbeziehungen sind, und egal, ob die Personen hetero-, bi- oder homosexuell sind oder sich als cis, trans oder queer etc. verstehen. 

Lasst die Liste während des gesamten Moduls hängen, damit die Jugendlichen darauf Bezug nehmen können.