Download

Herzsprung - Freundschaft, Liebe und Sexualität ohne Gewalt




Modul 1: Wie wir uns Beziehungen vorstellen

Download

1.3 So möchte ich behandelt werden und so möchte ich andere behandeln

Dauer: 25’
Gruppenzusammensetzung: Gemischt oder geschlechtergetrennt
Material: Flipchart, Stifte, Arbeitsblatt 2, bei Variante «kleben»: Kärtchen mit Verhaltensweisen, Leimstifte
Vorbereitung: Arbeitsblatt kopieren, bei Variante «kleben»: Kopiervorlage Kärtchen kopieren und ausschneiden (pro Person ein Set)

Übung «So möchte ich behandelt werden und so möchte ich andere behandeln»

Dies ist ein zentraler Teil des Programms. Lasst genügend Zeit, damit sich Diskussionen entwickeln können. Es ist besonders wichtig hervorzuheben, dass wir zumeist spüren, was uns in einer Beziehung angenehm ist oder guttut und was nicht, und dass wir die Beziehungen auch selbst mitgestalten.

Auch wenn es verschiedene Arten von Beziehungen gibt, suchen wir die Menschen, mit denen wir zusammen sind und Zeit verbringen, häufig nach ähnlichen Eigenschaften/Verhaltensweisen aus. Wir mögen es zum Beispiel, wenn die anderen unsere Meinung respektieren, uns in dem, was wir machen, unterstützen und uns in schwierigen Momenten beistehen.

Ob es sich um die Eltern, Kolleg:innen, Kollegen oder um eine Liebesbeziehung handelt – es sind oft die gleichen Gründe, warum wir uns bei Menschen wohlfühlen.

Bei der nächsten Aufgabe denken wir darüber nach, wie wir in einer Liebesbeziehung von unserem:unserer Freund:in behandelt werden möchten.

Verteilt das Arbeitsblatt 2 «Wie möchte ich in einer Liebesbeziehung/engen Beziehung behandelt werden?» aus.

Bei dieser Übung stehen drei methodische Varianten zur Verfügung. Wählt für kognitiv/sprachlich stärkere Gruppen die Variante «aufschreiben», für kognitiv/sprachlich eher schwächere Gruppen die Variante «kleben» oder «nummerieren». 

Hinweis: In den Materialien für die Umsetzung mit Jugendlichen mit kognitiven Beeinträchtigungen ist dieses Arbeitsblatt mit weniger Begriffen verfügbar.

  • Variante «schreiben» oder «nummerieren»: Verteilt das Arbeitsblatt 2.
  • Variante «kleben»: Verteilt das Arbeitsblatt 2, das Kärtchen-Set mit den Verhaltensweisen und die Leimstifte

Variante «schreiben»:

Ihr habt das Arbeitsblatt 2 erhalten. Darauf findet ihr eine Liste mit Verhaltensweisen, die ihr allenfalls von einem Menschen erwartet, mit dem ihr eine enge Beziehung habt. Keine Beziehung ist perfekt, doch es ist wichtig, zu überlegen, welches Verhalten ihr euch wünscht. Ihr könnt auch Verhaltensweisen aufschreiben, die nicht auf der Liste stehen. Nun schreibt ihr die Verhaltensweisen in die Kreise rund um die Figur: Je näher eine Verhaltensweise bei der Figur ist, desto wichtiger ist sie euch in der Beziehung. 

Variante «nummerieren»:

Ihr habt das Arbeitsblatt 2 erhalten. Darauf findet ihr eine Liste mit Verhaltensweisen, die ihr vielleicht von einem Menschen erwartet, mit dem ihr eine enge Beziehung habt. Keine Beziehung ist perfekt. Trotzdem ist es wichtig, zu überlegen, welches Verhalten ihr euch wünscht. Dann schreibt ihr die Nummern der Verhaltensweisen, die euch wichtig sind, in die Kreise rund um die Figur. Je näher die Nummer bei der Figur ist, desto wichtiger ist euch dieses Verhalten in der Beziehung. Ihr könnt auch Verhaltensweisen aufschreiben, die nicht auf der Liste stehen.

Variante «kleben»:

Ihr habt das Arbeitsblatt 2 und ein Set mit Kärtchen erhalten. Auf den Kärtchen stehen Verhaltensweisen, die ihr vielleicht von einem Menschen erwartet, mit dem ihr eine enge Beziehung habt. Keine Beziehung ist perfekt. Trotzdem ist es wichtig, zu überlegen, welches Verhalten ihr euch wünscht. Dann wählt ihr die Kärtchen aus, die euch wichtig sind, und klebt sie in die Kreise rund um die Figur. Je näher die Karte bei der Figur ist, desto wichtiger ist euch dieses Verhalten in der Beziehung. Ihr könnt auch Verhaltensweisen dazuschreiben, die nicht auf den vorbereiteten Kärtchen stehen.

Lasst den Jugendlichen etwas Zeit für diese Übung.

Bildet anschliessend zwei Gruppen. Überlegt, welche Gruppenzusammensetzung sinnvoll ist (geschlechtergetrennt, gemischtgeschlechtliche, selbstgewählte Gruppen). Je eine Moderationsperson übernimmt eine Gruppe.


Diskussion in Gruppen

Schritt 1

Besprecht die Ergebnisse aus der Einzelarbeit in den Gruppen.

Wie möchtet ihr in einer Liebesbeziehung behandelt werden?

Welche Verhaltensweisen/Eigenschaften haben andere auch aufgeführt?

Warum sind diese wichtig?

Geht den Antworten auf den Grund. Zum Beispiel: «Ich möchte respektiert werden.» Was heisst das für dich, respektiert zu werden?

Notiert die Ergebnisse auf ein Flipchart, damit sie anschliessend im Plenum präsentiert werden können.


Schritt 2

Besprecht nun mit der Gruppe, wie die Jugendlichen ihren:ihre Freund:in behandeln möchten, damit sich die andere Person gut fühlt.

Und nun umgekehrt: Wie möchtet ihr euren:eure Freund:in behandeln? Wie möchtet ihr, dass sich diese Person fühlt?

Gibt es Unterschiede zu den Erwartungen, die ihr an euren:eure Freund:in habt?

Gibt es vielleicht auch andere Verhaltensweisen/Eigenschaften, die ihr euch wünscht, die aber noch nicht aufgeschrieben wurden?

Gebt einige Beispiele, falls nötig: verstanden werden, ermutigt werden, zuversichtlich sein etc. Lasst den Jugendlichen etwas Zeit zum Überlegen.

Geht den Antworten auf den Grund. Zum Beispiel: «Ich möchte sie:ihn lieben.» Was heisst für dich «lieben»? Wie zeigst du ihr:ihm das?

Schreibt die Nennungen auf ein neues Flipchart (allenfalls könnt ihr zusätzlich beim bereits bestehenden Flipchart von Schritt 1 jene Begriffe einkreisen, die nun erneut genannt werden.)

 

Schritt 3

Präsentation im Plenum

Zum Abschluss werden die in den Gruppen erarbeiteten Flipcharts vorgestellt.

Lasst die Jugendlichen die Ergebnisse einander vorstellen und diskutiert anschliessend Folgendes:

Wenn ihr diese beiden Plakate betrachtet, was fällt euch auf?

Gibt es Unterschiede, wie wir selbst behandelt werden wollen oder wie wir andere behandeln möchten? Warum ja? Warum nein?

Die Flipcharts können in den weiteren Modulen (beispielsweise in Modul 2, wo u.a. grenzverletzendes Verhalten thematisiert wird) wieder aufgehängt werden, um darauf Bezug zu nehmen