Die Gemeinden handeln!

Ein nationales Programm für eine kohärente Prävention 2012 - 2016

Die 158 Gemeinden und 19 Kantone, die in den vergangenen Jahren im Rahmen von "Die Gemeinden handeln!" 2000 – 2007 und "Gemeindeorientierte Tabakprävention" 2008 – 2010 ihre lokale Alkohol- oder Tabakpolitik entwickelten, haben es gezeigt: Gemeinden können in der Alkohol- und Tabakprävention effektiv und effizient handeln, denn viele Rahmenbedingungen, die dem Alkoholmissbrauch und Tabakkonsum entgegen wirken, können von einer Gemeinde direkt gesteuert werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz (AT), Sucht Schweiz und RADIX wollen mit interessierten Gemeinden und Kantonen insbesondere Alkohol und Tabak in den Fokus einer verbindlichen, gemeindeorientierten Prävention stellen.

Aufgrund einer sorgfältigen Analyse der lokalen Situation werden gezielte Massnahmen geplant und durchgeführt. Alle Beteiligten werden in den Prozess integriert und bestehende Präventionsangebote werden mit einbezogen.

Das Programm wird durch RADIX geleitet, durch den Tabakpräventionsfonds und das Nationale Programm Alkohol finanziell unterstützt und dauert von 2012 bis 2016. Es beteiligen sich Gemeinden aus den Kantonen Bern, Nidwalden, Solothurn und Zürich.

Mehr zum Konzept, den Zielen des Programms, dem Vorgehen und den Dienstleistungen erfahren Sie in der Präsentation (pdf).

Unter Arbeitsinstrumente und Praxismodelle erhalten Sie einen Einblick in die bisherige Umsetzung.
 

Dokumentation abgeschlossenes Projekt

"Die Gemeinden handeln!" – ein Programm im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit im Rahmen von "Alles im Griff?", 2000 bis 2007.
143 Gemeinden aus 19 Kantonen haben im Rahmen des Programms ihre lokale Alkoholpolitik entwickelt. Informationen dazu sind auf der programmeigenen Website www.diegemeindenhandeln2000-2007.ch dokumentiert.