Angebot

Allianz BGF in Schulen

Die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) in Schulen trägt massgeblich zu einem attraktiven Lern-, Lebens- und Arbeitsraum bei.

Lehrpersonen und Schulleitende

Nachstehend finden Sie Informationen, Materialien und Tipps zum Umgang mit Krisensituationen, die sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern thematisieren und an die Eltern weiterleiten können. 

 

Zurück zur Startseite «Gesundheit in Krisen»

 

Lehrpersonen und Schulleitungen finden hier eine Ressourcensammlung als Unterstützung in der aktuellen herausfordernden Situation einen Fokus auf das Wohlbefinden aller Schulakteure zu setzen. 

SchoolMatters: Selbstfürsorge

Netzwerk Psychische Gesundheit: 10 Schritte für die psychische Gesundheit

MindMatters: Unterrichtsmaterial: www.mindmatters.ch

Purzelbaum Praxisideen (Hinweis: Filter unter Gesundheitsförderung und Prävention «psychische Gesundheit» anwählen)

Kampagne www.wie-geht-es-dir.ch
Über psychische Gesundheit zu sprechen lohnt sich! Die Kampagne «Wie geht’s Dir?» sensibilisiert dafür und vermittelt ganz konkrete Tipps.  Diverse Broschüren und ein "Wie geht es dir?" App stehen gratis zum Download zur Verfügung.

dureschnufe - Plattform für psychische Gesundheit rund um das Coronavirus

Innere Ruhe stärken
Fünf kurze Achtsamkeitsübungen für den Arbeitsplatz oder Anleitungen über Youtube Videos etc.

Geführte Meditationen

Geführte Meditationen und Yoga
Mady Morrison

Kreativität fördern (Inspiration auf pinterest.ch)

  • Malen, Zeichnen
  • Basteln: «Upcycling», Do it yourself, Dekoration basteln
  • Schreiben: Tagebuch, Kurzgeschichten

Mikropausen
siehe unter Allgemein zu Homeoffice

Häusliche Isolation gut überstehen

Zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen
Achtsamkeit in der Natur

Gesundheitsförderung wenn der Präsenzunterricht zurückkehrt:

Für einen guten, erholsamen Schlaf lohnt es sich folgende Tipps zu probieren:

  • Eigene - individuelle – Schlafdauer berücksichtigen. Die meisten Erwachsenen schlafen sechs bis acht Stunden pro Nacht.
  • Auf regelmässige Schlafenszeiten achten. Möglichst jeden Tag zu ähnlichen Uhrzeiten aufstehen/zu Bett gehen.
  • Auf angenehme Schlafumgebung achten.
  • Zubettgeh-Rituale können entspannen und beruhigen. Z.B. eine Tasse Kräutertee, eine Atemübung oder bewusst den Tag nochmals in Gedanken passieren lassen.
  • Keine Bürotätigkeiten oder TV im Bett.
  • Kein Schlaf während des Tages. Dies kann Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten zur Folge haben.
  • Abend keine zu üppigen Mahlzeiten einnehmen.
  • Alkohol, Nikotin und Koffein wirken sich negativ auf die Schlafqualität aus.
  • Wer in mitten in der Nacht wach liegt, sollte besser wieder aufstehen, statt sich hin- und herzuwälzen. Etwas lesen oder schreiben und erst wieder ins Bett gehen, wenn die Müdigkeit wiederkommt.
  • Das Führen eines Schlaftagebuchs kann dabei helfen, Schlafhygieneregeln zu überprüfen und Veränderungen festzuhalten.

Die Tipps wurden aus verschiedenen übereinstimmenden Quellen zusammengefasst: z.B. 12 Regeln der Schlafhygiene von Zeller oder Merkblatt Gesunder Schlaf von Lunge Zürich.

Schulische Integration

Flucht und Trauma - Tipps für Schulen

Lehrpersonen, die geflüchtete und möglicherweise traumatisierte Schüler:innen in ihrer Klasse haben, sollten über Traumata und mögliche Anzeichen dafür informiert sein und wissen, wie sie diese Kinder und Jugendlichen gut unterstützen können. Dossier Flucht und Trauma - Praxistipps für Schulen

Das Schulzimmer richtig lüften!

Richtiges Lüften: weniger Viren und bessere Luft im Klassenzimmer. Doch nicht nur das: Gute Luft wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit, die Gesundheit und das Wohlbefinden aus. Dazu stellt das Bundesamt für Gesundheit auf https://www.schulen-lueften.ch/de Informationsmaterialien zur Verfügung:

Für anonyme Suchtberatung und Anlaufstelle für Sucht-Betroffene und Angehörige
safezone.ch

Sucht Schweiz unter 0800 104 104 (kostenlos), Dienstag bis Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.

Fokus Krieg in Osteuropa

Fokus - Corona Pandemie

Zyklus I-III, Sek II

Zyklus III

Unterrichtsmaterialien des Kantons Luzern zum Thema Corona

 

Krieg in Osteuropa: Wie können wir helfen?

Ein Teil vom Sackgeld, die Einnahmen vom Quartierflohmi oder ein paar Gegenstände des täglichen Gebrauchs: Bei vielen Kindern und Erwachsenen ist aktuell der Wunsch nach Engement, nach konkreter Unterstützung für die Ukraine gross. Anbei eine Liste an nationalen, internationalen und lokalen Organisationen, die Sie unterstützen können, sowie ein paar Tipps zum Helfen bei Kindern ganz konkret.