Schule handelt – Stressprävention am Arbeitsort

Ein Angebot zur Stärkung der Gesundheit von Lehrpersonen, Schulleitungen und weiteren Mitarbeitenden einer Schule
Lehrpersonen werden immer vielfältiger gefordert, von Schülerinnen und Schülern, von deren Eltern, aber auch von administrativen Aufgaben und Veränderungsprozessen. Treten Belastungen gehäuft auf oder dauern sie über eine längere Zeit an, stellen sie Risikofaktoren für die Gesundheit und das Wohlbefinden dar.

Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Lehrpersonen und Schulleitungen sind jedoch zentral. Sie beeinflussen das Schulklima und die Qualität des Unterrichts und damit auch die Gesundheit, die Leistungsmotivation und den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern.

"Schule handelt – Stressprävention am Arbeitsort" ist ein umfassendes Angebot für die Umsetzung von systematischer Betrieblicher Gesundheitsförderung und richtet sich an öffentliche und private Schulen aller Stufen. Es ermöglicht eine Analyse des Ist-Zustandes von Ressourcen und Belastungen sowohl auf Verhältnis- wie auch auf Verhaltensebene und erlaubt den Verantwortlichen einer Schule, gemeinsam mit den Mitarbeitenden passgenaue und zielgerichtete Massnahmen zu entwickeln. Das Ziel ist, die Gesundheit von Lehrpersonen, Schulleitungen und weiteren Mitarbeitenden zu stärken.

Für Interessierte geht’s hier weiter zur Umsetzung des Angebots für Schulen, Beratungspersonen und kantonale Koordinationsstellen sowie zum Angebot in der Romandie.


Projektförderung "Schule handelt":

Von 2019 bis 2022 werden Schweizer Schulen von Gesundheitsförderung Schweiz finanziell bei der Umsetzung von Schule handelt unterstützt. Erfahren Sie mehr, wie Schulen einen Förderbeitrag beantragen können.


Evaluationen empfehlen nachhaltige, nationale Verankerung

Aufgrund der positiven Evaluationsergebnissen verbreitet RADIX im Auftrag von und in Zusammenarbeit mit Gesundheitsförderung Schweiz das Angebot «Schule handelt – Stressprävention am Arbeitsort» auf nationaler Ebene.

Folgende externe Evaluationen fanden statt:

  • Pilotprojekt in der Deutschschweiz «S-Tool in Schulen» in den Kantonen Bern und Schwyz (November 2017)
  • Pilotprojekt in der Romandie «L’école en action» in den Kantonen Neuenburg und Wallis (März 2020)
  • Erste Phase der Multiplikation in der Deutschschweiz (Mai 2020)

Die Management Summaries zu den drei Evaluationen stehen rechts unter Downloads zur Verfügung (d, f, i). Auf Wunsch können die vollständigen Berichte bei RADIX (siehe Kontakt rechts) bestellt oder direkt auf der Webseite von Gesundheitsförderung Schweiz heruntergeladen werden. Rechts unter Links ist das aus dem Pilot Deutschschweiz resultierende Faktenblatt von Gesundheitsförderung Schweiz erhältlich.