MindMatters - Programm

MindMatters ist ein Programm zur Stärkung der Lebenskompetenz von Kinder und Jugendlichen an Schulen.

MindMatters wurde ursprünglich Ende der 90-er Jahre in Australien für die Sekundarstufe I entwickelt, evaluiert und erfolgreich umgesetzt. Ende 2002 wurden die Materialien von der Universität Lüneburg (D) in Kooperation mit RADIX für die Verhältnisse von Schulen im deutschen Sprachraum adaptiert. In einem dreijährigen Modellversuch (2004-2006), an dem sich auch drei Schulen aus der Schweiz beteiligten, wurde es umgesetzt und evaluiert.

Seither wird das Programm MindMatters von der Universität Lüneburg laufend weiterentwickelt und überarbeitet. In Deutschland steht neu auch ein Modul für die Primarstufe zur Verfügung sowie ist ein Modul für den Übergang Schule-Beruf in Planung.


Um Schulen in ihrem Engagement zur Stärkung der Lebenskompetenz von Kinder und Jugendlichen zu unterstützen, verfolgt MindMatters einen ganzheitlichen, settingbezogenen Schulansatz und versucht, Schulkulturen zu entwickeln, in denen sich insbesondere junge Menschen sicher, wertgeschätzt, eingebunden und nützlich fühlen. Das Programm enthält auch Handlungsansätze für die Planung und das Management zur Förderung der Gesundheit in der Schule. Es richtet sich somit nebst Schülerinnen und Schüler gleichermaßen an Schulleitungen, Lehrpersonen, Eltern, nicht-unterrichtendes Personal und an das schulische Umfeld. Der Lebensraum Schule kann somit dazu beitragen, dass sich die Kinder und Jugendlichen den Herausforderungen in ihrem Leben gewachsen fühlen.


Verbreitung in der Schweiz

Aufbauend auf den positiven Erfahrungen des Modellversuchs ist das Modul für die Sekundarstufe I in der Deutschschweiz erhältlich (siehe Dienstleistungen). Neu soll auch das Modul für die Primarstufe Schulen der Deutschschweiz zugänglich gemacht werden.

Eine Multiplikation von MindMatters in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz wird von RADIX mit Unterstützung der OAK Stiftung geklärt und vorbereitet (Herbst 2016-Sommer 2017). Dies beinhaltet im Wesentlichen:

  • Bedürfnis- und Interessensabklärung bei Kantonen und Schulen (alle Stufen)
  • Planung und Vorbereitung Multiplikation Deutschschweiz
  • Kooperation mit der Universität Lüneburg

Basis von MindMatters bildet das Heft „Schoolmatters“ für Schulleitungen zur Einbindung von Gesundheitsförderung in Schulkultur, Unterricht und Organisationsstruktur. Die weiteren sieben Hefte des Moduls für die Sekundarstufe I (5.-10. Klasse) befassen sich mit den Themen:

  • Aufbau und Pflege zwischenmenschlicher Kontakte
  • Stress- und Stressbewältigung
  • Gesundheitsfördernder Umgang mit sich selbst und anderen
  • Umgang mit Verlust und Trauer
  • Verstehen lernen psychischer Erkrankungen
  • Umgang mit Mobbing und Belästigung
  • Prävention von Selbstverletzung und Suizid

Informationen zum Bezug der Materialien und Ausschnitte davon finden Sie unter downloads.


Ziele MindMatters

  • Förderung der psychischen Gesundheit und Prävention psychischer Krankheiten aller Schulmitglieder
  • Bewältigungskompetenzen und generelle Schutzfaktoren fördern
  • Verbesserung des Gesundheitszustands psychisch belasteter Schulmitglieder
  • Selbstwertgefühl und Optimismus fördern
  • Wissen und Problemlösefähigkeit verbessern
  • Mehr Respekt und Toleranz im Unterricht
  • Verbesserung von Lehren und Lernen und Steigerung der Bildungsqualität
  • Aufbau einer unterstützenden und fürsorglichen Schulkultur
  • Aufbau von Netzwerken und Partnerschaften