Angebot

#standup – Initiative gegen Mobbing

Wir unterstützen Sie bei der Einführung von Massnahmen und Instrumenten, damit Mobbing an Ihrer Schule keine Chance hat.

Logo #Standup Igm 1200

Wer steht hinter der Initiative?

Die Pilotidee der Initiative gegen Mobbing wurde 2020 von Pro Juventute lanciert und gemeinsam mit RADIX sowie den Verbänden der Schulleitenden (VSLCH) und Schulsozialarbeitenden (SSAV) konzipiert und umgesetzt. Nach der erfolgreichen Pilotphase führen die vier Partner die Initiative gegen Mobbing unter #standup gemeinsam weiter.

Pilotprojekt

Die «Initiative gegen Mobbing» hat als Pilotprojekt im August 2021 gestartet. 36 Schulen aus 8 Kantonen der Deutschschweiz haben daran teilgenommen. Die Schulen wurden dabei in der umfassenden Bekämpfung von Mobbing unterstützt. Das Pilotprojekt dauert bis Ende 2022. Die Evaluation wird zum Projektende publiziert.

Das Pilotprojekt 2020 – 2022 wird von Gesundheitsförderung Schweiz unterstützt.

Die Schweizerische Gesundheitsstiftung RADIX ist die Anlaufstelle für interessierte Schulen. Sie stellt eine professionelle Begleitung und Unterstützung der Schulen bei der Umsetzung sicher. RADIX bringt langjährige Erfahrung in Prozessbegleitung von schulorientierter Gesundheitsförderung, Prävention sowie Früherkennung und Frühintervention mit. Die Teile der Gesundheitsförderung und Prävention von Mobbing basieren auf www.mindmatters.ch sowie www.radix.ch/schoolmatters-handbuch, unterstützt von Beisheim Stiftung und Gesundheitsförderung Schweiz.


Pro Juventute ist die grösste Organisation schweizweit, die sich für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen einsetzt. Dies tun wir, indem wir da sind, wenn Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene uns brauchen. Beispielsweise mit unserem niederschwelligen Beratungsangebot, dem 147, worauf sich auch die Mobbing-Meldeplattform befindet.
Wir bieten dort wirkungsvolle Lösungen an, wo die grössten Herausforderungen von Kindern und Jugendlichen liegen. Ein Hauptfokus liegt dabei auf der psychischen Gesundheit.

Der SSAV als ein Berufsverband von Schulsozialarbeitenden engagiert sich für die Professionalisierung und die Qualitätssicherung der Schulsozialarbeit sowie deren politische Stärkung. Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung von psychosozialen Schwierigkeiten, bestärkt sie in ihren Problemlösefähigkeiten und fördert ihre Eigenverantwortung. Zudem setzt sie sich für Bedingungen ein, die eine positive Entwicklung der Kinder und Jugendlichen ermöglichen. Dafür steht auch der SSAV ein und bringt dieses Know-How bei der Initiative gegen Mobbing ein. 

Schule21 macht glücklich: Das ist unsere Mission. Wir verpflichten uns, mit Weitsicht, Engagement und Bildungsprofessionalität die Schule so zu gestalten und zu führen, dass sie ein Maximum beiträgt, Menschen jetzt und in Zukunft ein glückliches, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Im Mittelpunkt stehen die Kinder und Jugendlichen. Sie sollen ihre Schulzeit als geschützten Raum erfahren, der sie individuell und gemeinsam auf ein gutes Leben vorbereitet.
Dafür steht der Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz (VSLCH) ein, ganz nach dem Motto der Initiative – #standUp!

Ein gemeinsames Projekt mit: